Die heutigen Dachfenster werden in 2 Kategorien aufgeteilt. Liegende Dachfenster sowie Stehende Dachfenster. Liegende Fenster werden im Modernen Dach- Bauwesen üblicherweise als Dachflächenfenster bezeichnet.

Ein stehendes Dachfenster ist Beispielsweise ein Fenstersystem integriert in einer Gaube. Da die Fenster besonders im Sommer einer erhöhten Wärmeeinstrahlung ausgesetzt sind, werden sie oft mit einem außen- oder innen liegenden Sonnenschutzrollos versehen. Eine technologische Entwicklung bietet alternativ eine gänzlich andere Lösung. Diese ist Rollo Frei und kann bei Bedarf mit sogenanntem Intelligenten Glas versehen werden.

Dieses auf Temperaturen reagierendes Glas wird beispielsweise mit einer Harzschicht zwischen den Glasscheiben realisiert, in die polymere Mikrokapseln eingebettet sind. Erwärmt sich das im Glas eingebettete Harz zum Beispiel auf vierzig Grad Celsius, verändert die Schicht ihren Zustand und streut einfallendes Licht.

,, Eine Sonderform des herkömmlichen Dachfenster ist ein Oberlicht für Flachdachsysteme. Es bietet im Unterschied zum regulären Dachfenster keinen Ausblick auf die Umgebung, sondern dient in erster Linie der Belichtung des Innenraums. Der Hersteller Velux bietet ein kostenfreies Tool zum planen und errechnen des Lichtbedarf. Dieses Tool finden Sie unter VELUX Lichtplaner! „

Des weiteren gibt es zu den herkömmlichen Dachfenster, die sogenannten Dachluken Fenster. Das Dachluken Fenster ist ein kleines liegendes Dachfenster, dass vor allem bei unausgebauten Dachräumen zum Einsatz kommt. Es dient vor allem der Belichtung größere Dachluken. Zudem können diese Fenster auch den Ausstieg für Arbeiten am Dach erleichtern.