Klassiche Dachkonstruktionen werden als Dachwerk oder auch Gerüst des Dach bezeichnet. Diese hat die Last der gesamten Bedachung zu tragen. Aus senkrechten Pfosten, (Ständer Werk genannt) waagerechten Balken bzw. Pfetten, wird der Dachaufbau stabilisiert. Streben zwischen Ständern und Pfetten, den sogenannten Kopfbändern geben zusätzlichen statischen Halt. Auf Pfetten liegen die Sparren auf, dort wird die Unterspannbahn aufgebracht und anschließend die Dachlatten befestigt. Diese werden zum passenden Abstand der tragenden Ziegel oder Dachsteine aufgenagelt und anschließend eingedeckt. Für hölzerne Dachwerke wird Konstruktionsvollholz (KVH) verwendet. Bei hohen Belastungen werden diese gfls. durch Brettschichtholz ersetzt. Die abschließende Eindeckung wird je nach Bauwerk aus unterschiedlichen Materialien erstellt. Bei Carports oder Terrassendächern kommen Plexiglas, Well- Trapezblech oder Bitumen zum Einsatz.